Inge Stender – Autorin
Home Autorin Bücher Schublade El Hierro Links Impressum

Veröffentlichungen

Freude-Lüge-Tod

Inge Stender

Freunde Lüge Tod

Zum Inhalt:

Gerade noch hat Johanne bei Freunden die Maueröffnung in Berlin hautnah miterlebt, da gerät sie nach ihrer Rückkehr nach Bonn in U-Haft: Sie soll ihren Ex-Freund Sven erschossen haben. Johanne erkennt: Die Vergangenheit hat sie nun eingeholt und lang vergessene tödliche Geheimnisse drängen an die Oberfläche.

Ein spannender Coming of Age-Roman, der Mitte der 70-iger Jahre in Studentenkreisen in Bonn bis 89 in Berlin während der Maueröffnung spielt.

Roman

199 Seiten (Standardformat)

231 Seiten (Sonderformate)

ISBN

Taschenbuch Standardformat: 978-3-8459-1952-2

ISBN Taschenbuch Sonderformat Großschrift: 978-3-8459-1953-9

€ 11,95

Zu beziehen bei:

www.aavaa.de

oder über den Buchhandel

Link zur Leseprobe

nach oben

zur Übersicht

Tortillas

Inge Stender

Eiszeit, ein El Hierro-Kurzkrimi

Ein Beitrag zur Anthologie "Tortillas, Tapas und Toxine: Eine kulinarische Krimi-Anthologie", erschienen im Conte-Verlag, herausgegeben von Ingrid Schmitz

Zum Inhalt:

Spanien heiter Urlaubsland. Stierkampf, Sangria und schöne Frauen. Doch der Schein trügt. Auch unter der heißen Sonne der iberischen Halbinsel ist es nicht sicher. Die tägliche Siesta lässt die Straßen wie ausgestorben im Staub ruhen. Die beste Zeit für Heimlichkeiten und böse Machenschaften. Da bleibt einem das ausgezeichnete spanische Essen im Halse stecken. Also erst lesen, dann nachkochen.Nach dem Erfolg von Muscheln, Mousse und Messer und Porridge, Pies and Pistols folgt nun die dritte kulinarische Kurzkrimisammlung unter der Federführung der Herausgeberin Ingrid Schmitz. Erneut hat sie Newcomer und namhafte Autoren um einen Krimi mit Rezept gebeten, diesmal rund um das schöne Spanien und seine lukullischen Genüsse … Tortillas, Tapas und Toxine.

Taschenbuch 300 Seiten: 978-3-9560201-3-1

€ 12,90

Link zu Amazon.de

 

nach oben

zur Übersicht

Buddha

Inge Stender

Tod versprach Buddha nie

Zum Inhalt:

Schon der Auftakt zeigt, in welcher Situation sich Ursula Ussel befindet. Sie ist eine Alt-68-igerin und Religionslehrerin an einem Gymnasium am Stadtrand Bremens: Stress ohne Ende. Nach längerer Krankschreibung wegen eines Burn-out-Syndroms braucht sie dringend Abstand und macht sich auf die Reise in ein tibetisches Exil-Kloster im Himalaya, auf der Suche nach einem neuen Sinn in ihrem Leben. Die Reise dahin ist auch eine Reise zu sich selbst.
Der tragische Todesfall eines Novizen, der zunächst wie ein Selbstmord erscheint, bringt das streng geregelte Klosterleben durcheinander. Ursula glaubt als einzige nicht an die Selbstmordtheorie. Aufgrund der verschneiten Pässe ist Hilfe von außen unmöglich. Bald fasst sie einen Verdacht und steht plötzlich einem Mörder gegenüber.

Roman

199 Seiten (Standardformat)

271 Seiten (Sonderformate)

ISBN

Taschenbuch Standardformat: 978-3-8459-1187-8

ISBN Taschenbuch Sonderformat Großschrift: 978-3-8459-1188-5

€ 11,95

Zu beziehen bei:

www.aavaa.de

oder über den Buchhandel

 

Link zur Leseprobe

nach oben

zur Übersicht

PsychogrammCover

Inge Stender

Psychogramm eines Mörders

Zum Inhalt:

Der 25-jährige Tanguy Greenfield gerät in den 1980-iger Jahren als Folge seiner verdrängten Homosexualität in eine Spirale von Gewalt. Die Angst vor Entdeckung zwingt ihn zur Flucht nach Teneriffa auf eine einsame Finca. Seine Bremer Freundin Mara ahnt nichts von seinen geheimen Neigungen und fällt nach seinem Verschwinden in eine schwere Depression.
Der Kriminalschriftsteller Michael Rohde trifft Tanguy bei einer Wanderung im Anaga-Gebirge auf Teneriffa. Tanguy ist in Begleitung eines jungen Spaniers. Kurze Zeit später werden zwei Leichen in der Nähe der Greenfieldschen Finca gefunden und Tanguy ist nicht auffindbar. Michael beginnt nachzuforschen und stößt auf böse Überraschungen.

Roman

175 Seiten (Standardformat)

207 Seiten (Sonderformate)

ISBN

Taschenbuch Standardformat: 978-3-8459-0786-4

ISBN Taschenbuch Sonderformat Großschrift: 978-3-8459-0787-1

€ 11,95

Zu beziehen bei:

www.aavaa.de

oder über den Buchhandel

 

Link zur Leseprobe

nach oben

zur Übersicht

Brautschau

Inge Stender

Brautschau

Zum Inhalt:

Dr. Ines Backes, Dozentin für Molekulare Genetik an der Universität Bremen begegnet in Guido Feynman ihrer späten Liebe. Sie ahnt nicht, dass sie sich einem raffinierten Hochstapler und Betrüger ausliefert und lässt sich von seinem Charme und guten Aussehen betören. Als er sie nicht nur verlassen, sondern auch um ihr Vermögen geprellt hat, versinkt sie in Depressionen. Mit Hilfe einer Journalistin, Marion Runge, fasst sie neuen Lebensmut und vor allem Rachegelüste. Da die Bremer Kripo auch nach Monaten keinen Fahndungserfolg zu verzeichnen hat, schmieden beide einen Plan, wie sie Guido in Lübeck aufspüren können, wo sie ihn zu Recht vermuten. Es wird eine tödliche Begegnung.

Kriminalroman

199 Seiten (Standardformat)

239 Seiten (Sonderformate)

ISBN

Taschenbuch Standardformat: 978-3-8459-0642-3

ISBN Taschenbuch Sonderformat Großschrift: 978-3-8459-0643-0

€ 11,95

Zu beziehen bei:

www.aavaa.de

oder über den Buchhandel

 

Link zur Leseprobe

 

Rezension von Achim Pioch, Berlin

Deine Sprache ist hier ein Genuss: Musikalisch harmonisch, witzig, mit treffenden Adjektiven. Sie schafft es, eine Verbindung herzustellen zwischen Intellektualität und Alltagssprache und zeigt kenntnisreich bildlich die Zusammenhänge des Lebens auf.

Deine Hauptfigur Ines tänzelt mit allen möglichen Gefühlen durch die Absätze und lernt im Vorwärtsgehen, nachdenklich, selbstkritisch, begreifend. Dort, wo sie naiv erscheint, kann man darauf warten, dass sie aus ihren Fehlern lernt. Eine Figur, die freimütig ihre Gedanken fließen lässt und viele weltliche, philosophische Weisheiten reflektiert und die Ungerechtigkeiten in diesem Leben benennt. Da spürt der Leser die Gefühle mit und es öffnet sich das Hirn zum Schmunzeln und zum Nachdenken. Nebenbei schafft dein Roman Raum für gesellschaftspolitische Diskussionen und fröhliches Philosophieren.

Ein Kriminalroman, ein Gesellschaftsroman, ein Entwicklungsroman, ein politischer Roman, ein Zeitroman, ein Liebesroman, ein biographischer Roman. Ein Frauenmännerroman, in dem alle Sinne erweckt werden. Ein Roman, in dem viele Romane sich verstecken. Mehr davon.

 

nach oben

 

zur Übersicht

Liebe1

Inge Stender

Liebe schützt vor Irrtum nicht

Zum Inhalt:

Mord auf einer Trauminsel? Ursula Ussel, Religionslehrerin an einem Bremer Gymnasium, schon bekannt aus In der Schule stirbt man nicht, swb-Verlag, Stuttgart, verbringt ihren lang ersehnten Urlaub auf ihrer geliebten, kleinen Atlantikinsel El Hierro. Seit einem Jahr ist sie nun mit Alexander, einem promovierten Biologen, verheiratet und erwartet sehnsüchtig die baldige Ankunft ihres Mannes.

Ihr Urlaubsdomizil ist nach längerer Zeit erneut die romantische Finca ihres ehemaligen Geliebten Carlos. Beide werden vom Aufflammen ihrer einstigen Leidenschaft überrascht und übermannt …

Nicht nur Alexanders Ankunft selbst sorgt bald darauf für ein bedrohliches Aufflackern bereits lodernder Konflikte, sondern auch der Umstand, dass mit ihm überraschenderweise weitere Mitglieder der Familie auf der Insel eintreffen, deren Schicksal auf grausame Weise verknüpft ist.

Ursula kommt einem längst verdrängten Familiengeheimnis ihres Mannes auf die Spur. Ist vielleicht sogar er ein Mörder?

 

Corinna Weis, Berlin, schreibt mir:

Dein Buch hatte ich bestellt und das traf pünktlich zu Ostern ein. Ich hab die Hälfte gelesen und es macht Spaß, weil ich ja alle von dir beschriebenen Orte vor kurzem noch selbst erlebt habe. Du schaffst es, die Atmosphäre eines hochsommerlichen El Hierros herzustellen und ganz langsam eine Spannung aufzubauen. Ich hab echt Sehnsucht gekriegt, ganz schnell wieder mal kurz an die Maceta zu fahren und eine Runde zu schwimmen …

Kriminalroman

Taschenbuch,304 Seiten

ISBN: 978-3-86879-003-0

7.50

Veröffentlichung zur Leipziger Buchmesse 2009

Zu beziehen bei:

www.essencia-Verlag.de

www.amazon.de

oder über den Buchhandel

 

 

Rezension in der Zeitschrift "Mirador de El Hierro" im Mai 2009:

Inge Stender – das Zweite

Inge Stender, freischaffende Autorin, ist wieder da. Nicht, dass sie von der Insel weggewesen wäre. Nein, sie hat ihr neues Buch herausgebracht. Birgit hatte es schon in Heft Nr. 25 bei der Buchbesprechung von Inges erstem Buch ("In der Schule stirbt man nicht") angekündigt. Ihr zweites Buch, "Liebe schützt vor Irrtum nicht", spielt auf El Hierro. Ursula Ussel, Religionslehrerin und Inges Hauptdarstellerin, von der böse Zungen schon mal gerne sagen, sie hätte etwas Autobiografisches, ist inzwischen mit Alexander verheiratet. Um sich vom Schulstress zu erholen, fährt Ursula auf ihre Lieblingsinsel El Hierro und wohnt in der Finca ihres ehemaligen Liebhabers Carlos. Schon bei ihrer Ankunft merken beide sofort, dass sie sich nicht gleichgültig geworden sind. Eine Woche später wird Alexander auf der Finca erwartet. Probleme stehen ins Haus. Ursula ist völlig überrumpelt, als sie am Hafen ihren Mann abholt. Er hat seine Ex-Frau und deren Familie im Schlepptau. Auch Carlos bekommt unerwarteten Besuch. Die Situation spitzt sich zu und dann passiert ein Mord an der Maceta. Liebevoll und mit viel Humor beschreibt Inge ein typisches El Hierro, wie es jeder von uns kennt. Den Lesern, die nicht auf der Insel leben, wird das Buch viele Erinnerungen zurückbringen. Aber, wer ist der Mörder? Ursula ist so verunsichert, dass sie bald jedem der Beteiligten den Mord zutraut. Ihre Gedankengänge um die Tat und die Verdächtigen machen das Buch spannend.

Susanne Horstmann

Benn op ten Berg schreibt:

Habe das Buch atemlos und in einem Stück gelesen. Toll, fabelhaft! Du hast eine schöne Art zu schreiben und weißt den Leser zu fesseln. Natürlich spielt für uns eine Rolle, dass der Schauplatz unsere geliebte Insel ist, die wir nie vergessen werden.

 

nach oben

 

zur Übersicht

Schule

Inge Stender


In der Schule stirbt man nicht

 

Zum Inhalt:

 

An einem Gymnasium am Stadtrand Bremens wird eine Englischlehrerin vergiftet aufgefunden. An der Schule geht ein Mörder um. Vertraute Menschen verdächtigen sich gegenseitig. Die Religionslehrerin Ursula Ussel ermittelt auf eigene Faust, weil die Kripo im Trüben fischt und der Anschlag ihr gegolten haben könnte. Angst, Gewalt, "das Böse" brechen in ihre scheinbar harmlose Welt ein. Die unfreiwillige Hobbydetektivin geht dem Mörder ins Netz. Kann sie sich befreien?

 

Leseprobe:

 

Der Kotzbrocken!! Er hatte sie nicht nur mutwillig angerempelt, sondern ein zweites Mal regelrecht attackiert! Dabei starrte er sie von oben herab hochmütig und herausfordernd an, ehe er seine Augen wieder abwendete. Er überragte sie um Haupteslänge, dabei wippte er provozierend vor und zurück. Sein gesamtes Auftreten, einschließlich seiner Kleidung, machte den Eindruck, als sei er jetzt auch noch unter die Zuhälter gegangen. Und das nach immerhin zwei Jahren Religionsunterricht bei ihr, dem bis dato noch niemand nachgesagt hatte, er sei antiquiert gewesen. Aber seine kriminelle Energie hatte jeglichem christlichen Ethos widerstanden.

Ursula spürte plötzlich eine ungeahnte, aber gesunde Wut, als sie in das von Aknenarben gezeichnete Gesicht schaute. Bisher hatte schon der Gedanke an ihren ehemaligen Schüler sie in Panik versetzt, aber heute, als sie das Jüngelchen leibhaftig mit seinem tänzelnden Imponiergehabe vor sich sah, angesichts der Schrecken, die sie schon überstanden hatte, fühlte sie sich unverwundbar. Sie ließ sich von ihm nicht länger terrorisieren!

Zu ihrer eigenen Überraschung packte sie ihn unvermittelt am linken Arm, vergrub ihre Finger, so fest sie vermochte, in das weiche Leder, bekam den Knopf des Bündchens zu fassen und krallte sich fest. Am liebsten hätte sie zugeschlagen, ihn geschüttelt, bis ihm die Zähne geklappert hätten. Aber sie vermochte sich noch im letzten Moment zu zügeln.

228 Seiten
Taschenbuch

 

ISBN 3-938719-74-5
 

€ 12,20

 

Zu bestellen bei:

www.swb-verlag.de

www.amazon.de

oder über den Buchhandel

 

nach oben

 

zur Übersicht

 

Zitat aus einem Gutachten des Brendow-Verlages im Rahmen der Teilnahme am C.S. Lewis-Preis 2005:

 

„Gut gelungen ist die Erschaffung der Figur einer Hobbydetektivin: Sie wird zufällig in den Fall hineingezogen, sie erfüllt nicht nur eine Funktion innerhalb der kriminalistischen Handlung, sondern hat ein privates Leben, sie ist eine starke Persönlichkeit, sie gerät in Gefahr. Damit erfüllt sie viele Kriterien, die sie einerseits zu einem interessanten Charakter machen und die andererseits dafür sorgen, dass ihre Ermittlungen und deren Erfolg glaubwürdig sind.

 

Neben der eigentlichen Krimihandlung rückt die Autorin ein weiteres Thema in den Mittelpunkt. Die Hauptfigur ist nicht nur Religions-lehrerin, sondern fasst den christlichen Glauben auch als einen konkreten politischen Auftrag auf. Sie mischt sich ein, engagiert sich und trifft dabei teilweise auf den Widerstand ihrer Kollegen.

 

Der Roman spielt zur Zeit des 1. Golfkrieges und über das christlich-politische Engagement ihrer Protagonistin verknüpft die Autorin hier ganz geschickt die Fragen nach staatlicher und privater Gewalt, indem sich der 1. Golfkrieg und der Mord an der Schule gegenseitig spiegeln.

 

Stilistisch versteht die Autorin ihr Handwerk. Der Text ist sehr flüssig und lebendig geschrieben. Da ist kein Wort zuviel. Die Sprache hat eine große Natürlichkeit und Selbstverständlichkeit, die nicht einfach zu erreichen ist. Die Autorin ist in der Lage, eine sehr große atmosphärische Dichte zu schaffen.

 

 

 

Veröffentlichungen:

 

Kurzgeschichten: Der Geburtstag, Engel kommt vor dem Fall, Raschelnde Blätter, veröffentlicht in Lyrik und Prosa unserer Zeit, Bd.11, "Allernächst und weite Ferne", Karin Fischer Verlag, Aachen, 1997

 

Jeden Morgen erwacht das Leben, in "Verstärker, Organ zur Rückkopplung von Kunst und Literatur", gedruckte Onlineversion 1 September bis November 2005

 

Schreibhemmung, in "Ich bin so wild nach deinem Erdbeermund", Boccaccio. Das erotische Kabinett, 2006

 

Roman, In der Schule stirbt man nicht, veröffentlicht 2007 im swb-Verlag, Stuttgart

 

Kurzgeschichte: Spurensuche, veröffentlicht in "Der Literat", 49. Jahrgang, Dezember 2007

 

Roman, Liebe schützt vor Irrtum nicht, veröffentlicht 2009 im essencia-Verlag, Schwetzingen

 

Kurzgeschichten: Die Gesetze der Wüste und Das Maß ist voll in "Leck Mich Auf", Hrsg. Martin Jankowski, 2009 bei Rot und Licht, Berlin

 

nach oben

 

zur Übersicht